Klein, aber oho

Saecos neue Xsmall für
großen Kaffeegenuss in kleinen Küchen

Pünktlich zur IFA stellt Saeco die neue Xsmall-Produktlinie vor: Die Modelle Xsmall Plus und Xsmall Steam bieten innovatives Design und technische Raffinesse im neuen Mini-Format. Kompakter und
platzsparender denn je macht die Xsmall-Generation großen Kaffeegenuss selbst in kleinen Räumen möglich.

Quelle:Saeco
Quelle:Saeco

Die Xsmall-Serie richtet sich damit vor allem an junge Paare und Singles mit kleinen Küchen, die alle Vorteile eines modernen Kaffeevollautomaten genießen möchten, ohne Kompromisse einzugehen. Die neue Linie ist im puristischen Anthrazit/Silber oder in frischer Rot/Weiß-Variante erhältlich und trägt wie bereits die Vorgängerlinien Odea, Talea und Primea
die Handschrift des Münchener Designstudios von BMW Group DesignworksUSA. Beide Modelle
präsentieren Saecos charakteristische, klare Linienführung im 360°-Design in neuer, besonders ergonomischer Form. Ansprechendes Design, komfortable Bedienbarkeit und moderne Funktionalität sind hier auf nur 295 x 419 Millimetern Grundfläche gebündelt.

Quelle:Saeco
Quelle:Saeco

Ein Blick auf die technische Ausstattung der Xsmall-Serie beweist, das Saeco technische Raffinesse auf kleinstem Raum zusammengefasst hat. Denn beide Xsmall-Modelle verfügen über ein
besonders leises Scheibenmahlwerk aus Keramik, das die Kaffeebohnen unmittelbar vor dem Brühvorgang mahlt und damit ein intensives Aroma garantiert. Ausgestattet mit dem Automatic-Dose-
System stellen sich die Mahlwerke zudem automatisch auf die verwendete Kaffeebohnensorte ein und richten die Mahlmenge je nach Bohnensorte aus. Mit der automatischen Abschaltung der
Maschinen nach 60 Minuten bieten die neuen Saeco-Modelle überdies eine zeitgemäße Energiesparfunktion. Einfache, komfortable Bedienbarkeit garantieren die frontal
zugänglichen und herausnehmbaren Wasser- und Kaffeesatzbehälter, die beide im Handumdrehen aufgefüllt bzw. entleert werden können. Ein Drehring mit Indikatorleuchten optimiert zudem
die intuitive Bedienbarkeit der Maschine. Für den Kaffeegenuss zu zweit brühen beide
Xsmall-Modelle auf Knopfdruck auch zwei Tassen gleichzeitig. Liebhaber von Kaffeespezialitäten
mit Milch, wie Latte macchiato, Cappuccino oder Café Latte, kommen mit der Xsmall Plus besonders auf ihre Kosten: Sie bietet zusätzlich eine Dampfdüse mit Pannarello, mit der samtigluftige Milchschaumhauben einfach und schnell gelingen. Die Xsmall Plus verfügt zudem über eine hochwertige Lackierung.

(Quelle:Saeco)

Bosch Wärmepumpentrockner EcoLogixx 7

Eine Klasse für sich, energieschonend wie nie: der Bosch Wärmepumpentrockner EcoLogixx 7

Pünktlich zur IFA 2008, die vom 29. August – 3. September 2008 in Berlin stattfindet, präsentiert Bosch Hausgeräte den neuen Wärmepumpentrockner EcoLogixx 7, dessen Verbrauch 40 Prozent unter dem Verbauchswert der Energie-Effiziens-Klasse A liegt. Damit besetzt der EcoLogixx 7 den Spitzenplatz in der Rangliste der Wärmepumpen-Wäschetrockner.

München, den 08. Juli 2008: Größer, höher, weiter: So sportlich das im Olympischen Jahr auch klingt, beim Bosch Wärmepumpentrockner EcoLogixx 7 lautet die Devise eher anders herum: sanfter, leiser, sparsamer. Das Ergebnis ist trotzdem rekordverdächtig. Mit zukunftsweisender Wärmetauschertechnologie im Inneren trocknet das Gerät das gesamte Wäschespektrum so energieeffizient wie ein lauer Sommerwind und das bei maximalem Komfort, Faser- und Knitterschutz.

Quelle:Bosch
Quelle:Bosch

Die innovative Weiterentwicklung der Wärmepumpentechnologie durch das sparsame ActiveAir-System von Bosch wirkt Wunder im EcoLogixx: Der neue Trockner arbeitet so ökonomisch, dass es dafür noch keine Klassifizierung gibt. Sein Verbrauch liegt 40 Prozent unter dem Vergleichswert der Energieeffizienzklasse A – das ist die Spitze unter den Wärmepumpentrocknern! ActiveAir kommt ohne ständiges Nachheizen aus, da sein Wärmetauscher vorhandene Hitzekapazitäten nutzt. Mit Verbrauchswerten von unter zwei Kilowattstunden wird das Haushaltsbudget entscheidend weniger belastet als bei herkömmlichen Trocknern. Und gerade in einer Zeit steigender Energiepreise sind effiziente Geräte der erste Schritt in ein nachhaltiges, auch ökologisch verantwortliches Haushalten Die „Eco“-Qualitäten des neuen Bosch-Trockners sind übrigens Schwarz auf Weiß nachzulesen: In einer Studie bestätigte das Öko-Institut Freiburg dem Gerät sowohl beim kumulierten Energieaufwand als auch beim Treibhauspotenzial die besten Werte aller derzeit angebotenen Trockner.

Bewusste Ressourcenschonung beschränkt sich nicht auf den Strom- und Wasserverbrauch. Der Werterhalt von Kleidungsstücken und der behutsame Umgang mit ihnen ist ebenfalls ein wichtiger Beitrag zur Nachhaltigkeit und kommt nicht zuletzt dem Geldbeutel zugute. Der Bosch EcoLogixx 7 verfügt über das Sensitive Drying System, eine einzigartige Kombination aus extragroßer Anti-Knitter-Edelstahltrommel mit besonders textilschonender Innenstruktur und wellenförmigen, soften Mitnehmern, die die Wäsche mit viel „Gefühl“ hin und her wenden. Das Ergebnis: flauschig-weiche Wäsche mit intakten Fasern und kaum Knitterfalten. Dabei ist die Programmautomatik für alle Sonderfälle gerüstet. Für Hemden und Blusen, Hightech-Stoffe, Hochempfindliches oder Wolle gibt es die sensorgesteuerte Wäscheschonung nach Maß, während die DuoTronic-Technik den Trocknungsgrad überwacht: schranktrocken, bügeltrocken oder extra trocken.

Zur Funktion kommt der Komfort, etwa in Form vom wartungsfreien Wärmetauscher: Dank der vollautomatischen Selbstreinigung Self-Cleaning Condenser entfällt die mühevolle Handreinigung des Wärmetauschers, und das „Verflusen“ des Wärmetauschers gehört der Vergangenheit an. Die volle Trocknungsleistung bei niedrigsten Verbrauchswerten bleibt so ein Geräteleben lang erhalten. Schnell und leise ist der EcoLogixx 7 obendrein: Um sieben Kilo Baumwollwäsche wieder fit für den Schrank zu machen, benötigt er nur 125 Minuten. Kindersicherung, Glasbullauge und TouchControl-Sensortasten sind weitere Details, die das Leben mit dem „EcoLogixx“ angenehmer und sicherer machen. Eben Bosch-Technik fürs Leben.

Großer Klang auf kleinstem Raum

mit dem neuen Busch-AudioWorld® UP-DigitalRadio
Für den kompakten RDS-Tuner von Busch-Jaeger reicht eine Unterputzdose – Komplettes System aus Zentraleinheit, Lautsprechern, Verstärkern und Netzteilen bietet Lösungen für viele unterschiedliche Einsatzbereiche.

Quelle:Busch-Jaeger
Quelle:Busch-Jaeger

Kein Platz fürs Radio in Küche, Bad oder Gästezimmer? Kein Problem: Für das neue Busch- AudioWorld® UP-DigitalRadio reicht eine Unterputzdose. Das kompakte Gerät bietet einen FM-Stereo-RDS-Tuner mit acht Programmspeicherplätzen, einen digitalen Verstärker und eine integrierte Antenne. Für den guten Klang sorgen perfekt auf den Radiotuner abgestimmte Lautsprechereinsätze, die ebenfalls in jeder Unterputzdose Platz finden. Das Busch-AudioWorld® UP-DigitalRadio ist als Einzelgerät oder auch in Kombination mit Komponenten des Busch-AudioWorld® Systems einsetzbar und bietet vielfältige Anwendungsmöglichkeiten im privaten und gewerblichen Bereich.

Zum Ausstattungsumfang des Busch-AudioWorld® UP-DigitalRadios zählen ein beleuchtbares Display, externe Eingänge zum Anschluss einer zusätzlichen Musikquelle und eine optionale Zusatzantenne. Das Gerät verfügt über eine programmierbare Uhr-, Weck- und Abschaltfunktion, die einfach per Tastendruck angewählt werden können. Zentrales Bedienelement ist eine schwimmende Wippe, die eine intuitive Anwahl aller Funktionen ermöglicht. Das UP-DigitalRadio lässt sich auch über einen externen Schalter oder Bewegungsmelder ein- und ausschalten.

Jura auf der IFA2008

Quelle:Jura
Quelle:Jura

Es war eine Herausforderung – und JURA ist sie mit großem Erfolg angegangen. Zum ersten Mal präsentierte sich die „Weiße Ware“ auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin. Neben Flachbildschirmen und HiFi-Anlagen waren erstmalig die Hallen der Elektrohaushaltsgeräte Publikumsmagneten – besonders die Halle 2.1 überzeugte mit einem neuen Präsentationskonzept
der drei Premium-Marken Miele, Liebherr und JURA. Ob für Fachhändler, Endverbraucher oder Medienvertreter, der Messestand der Schweizer Kaffee-Spezialisten war ein stark frequentierter Anlaufpunkt auf der Home Appliances @ IFA 2008.

„Unsere hohen Erwartungen im Vorfeld der IFA wurden deutlich übertroffen“, resümiert Rolf Diehl, Geschäftsführer der JURA Elektrogeräte Vertriebs-GmbH, die erste Messebeteiligung auf der IFA. „Der große Zuspruch von Verbrauchern, Fachhändlern und Medienvertretern für die Marke JURA bestätigt die Entscheidung, unsere Espresso- und Kaffee-Vollautomaten auf der Home Appliances @ IFA 2008 zu präsentieren. Es hat sich auch gezeigt, dass der gemeinsame Auftritt der drei Premiummarken Miele, Liebherr und JURA in einer Halle insbesondere vom Fachpublikum äußerst positiv bewertet wurde.“

Quelle:Jura
Quelle:jura

Neben dem kompletten Produktportfolio präsentierte JURA in einer Neuheiten-Lounge ihre exklusiven Veredlungen aus Holz, Leder, Rhodium und Swarovski-Kristallen für die Modelle IMRESSA Z5 2@1,
IMPRESSA J5 und ENA5. „Das Highlight für unsere Fachbesucher war sicherlich die neue Signature Line mit ihren fünf Veredelungsvarianten. Die Begeisterung für diese extravagante Form der individuellen
Gestaltungsmöglichkeiten war sehr positiv.“ Auch die Anzahl und Höhe der auf der IFA geschriebenen Aufträge überstiegen die Erwartungen, so Rolf Diehl.