Flaschenhals Koaxleitung?

Jeder Receiver eine eigene Leitung.

Das ist sie die große Regel des Satellitenempfangs. Außer bei in der Programmvielfalt eingeschränkten Einkabellösungen galt sie bisher vorbehaltslos, den die Anzahl der vom Satelliten abgestrahlten Programme übersteigt die Übertragungskapazität der Antennenleitungen, der Receiver muss direkten Zugang zum LNB bzw. der Umschaltmatrix haben um die gewünschte Sat-Ebene anzufordern. Mehrere Receiver hintereinander geht somit also nicht.

Hier springt die Unicable / SCR (Sat Channel Router) Lösung in die Bresche, hier können mehrere Receiver an einer Leitung betrieben werden. Natürlich bedarf es hierzu eines technischen Kniffes, die Receiver teilen über einen speziellen Diseqc-befehlssatz dem (Unicable-)LNB bzw. der Matrix mit welches Programm sie sehen wollen und diese stellt diesen Transponder auf der dem Receiver zugeteilten Frequenz zur Verfügung. Einziges Manko, der Receiver muss den Unicable / SCR Befehlssatz beherrschen, hier muss man beim Receiverkauf genau auf die technischen Daten achten.  Mehr zum Thema Unicablefähige Receiver gibt’s hier

Passende Unicable Matrizen hat  z.B Kathrein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.